Ich bin über einen Artikel von Anfang letzter Woche bei Mashable gestolpert, in dem das Ende der klassischen Fernbedienung angekündigt wird. Gerade noch hatte ich über die Notwendigkeit eines überzeugenden Bedienkonzepts geschrieben, dann das. Das NUI – Natural User Interface von Flowton Technologies soll eine intuitive Bedienung des Fernsehers und weiterer Geräte im Haushalt ermöglichen. Eine kurze Einführung zur Handhabung und zur Motivation von Flowton Technologies gibt es im folgenden Video, das auch auf der Kickstarter-Page von Flowton zu sehen ist.

Update: nachdem das Projekt gescheitert ist, ist auch das Video und die Website nicht mehr verfügbar.

Richtig neu scheint mir das Konzept von Flowton nicht zu sein, überzeugt waren bei Kickstarter offensichtlich nur wenige, denn noch vor Ende des Investitionszeitraums wurde das Funding beendet, 8.764 $ Funding bei einem Ziel von 150.000 $ kamen zusammen. Letzten Endes hat Flowton wahrscheinlich sogar recht mit der Annahme, dass haptische Bedienkonzepte zunehmend von sensorischen Konzepten wie Kinect abgelöst werden. Die tatsächliche Ausgestaltung steht für mich aber noch in den Sternen. Als Herausforderungen sehe ich aktuell:

  • Aktivierung der „Fernbedienung“. Wie wird verhindert, dass die Fernbedienung nicht auf Umgebungsgeräusche und unabsichtliche Bewegungen reagiert. Im Film schalten sich sämtliche Geräte nach einem entsprechenden Kommando aus. Was würde beispielsweise passieren, wenn ein Gast sagt: „Ich gehe jetzt“? Flowton hat hier einen Aktivierungsansatz, bei aktivierter Fernbedienung stellt sich das Problem natürlich weiterhin.
  • Akzeptanz. Reicht die Erfahrung von Gamern mit Gesten- und Stimmsteuerung aus? Oder dominiert nicht der Wunsch nach einer hochwertigen Haptik – oder der generelle Wunsch, etwas anzufassen? Flowton führt den Streit um die Fernbedienung als ein Argument auf. In Zukunft kann jeder die Bedienung mit einem entsprechenden Kommando initiieren. Den Streit möchte ich nicht erleben.
  • Kosten – hier stellt sich nicht nur die Frage nach den Kosten für die Fernbedienung selbst – auch die Geräte, die mit dem NUI bedient werden sollen, müssen dafür fit gemacht werden, vermutlich durch zusätzliche Kosten.
  • Und zuletzt: Kompatibilität. Geräte (unter anderem geht es auch um die Heizung) müssen entsprechend bedienbar sein. Die Frage ist hier, auf welchen gemeinsamen Standard bei Kühlschränken, Heizungen, Fernsehern, Radiogeräten,… gesetzt wird.

Ob Flowton noch eine alternative Finanzierung organisieren kann, bleibt fraglich. Auf Twitter und Facebook ist es auf jeden Fall nach dem finalen Statement bei Kickstarter ebenfalls still geworden. Spannend wäre es auf jeden Fall.

Hände ersetzen die Fernbedienung?
Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.