Sieben Vätermonate

Nachdem klar war, dass wir Nachwuchs bekommen, häuften sich Rückfragen wie folgt: „Und – nimmst Du die Vätermonate?“ Ich: „Ja, ich nehme auch Elternzeit.“. Ich will den Fragenden nichts unterstellen – aber die sogenannten Vätermonate sind ein gutes Beispiel, wie mit der Besetzung von Begriffen Politik gemacht wird. Die einfache Formel 12+2 = 14 Elterngeldmonate – und dabei 2 = Vätermonate hat sich im Bewusstsein vieler Menschen in Deutschland eingebrannt.

Zur Einleitung unsere Aufteilung: wir haben uns die insgesamt 14 Monate hälftig aufgeteilt, wobei wir den ersten Monat gemeinsam genommen hatten, etwas, was ich allen Vätern nur empfehlen kann! Die nächsten 5 Monate blieb meine Frau zu Hause, Monat 7 teilten wir uns wieder. Während meine Frau in Teilzeit anfing zu arbeiten, hörte ich in Teilzeit langsam auf. Die Monate 8 bis 12 gehören nun mir. Insgesamt haben wir also 14 Monate Elterngeldbezug auf 12 Lebensmonate aufgeteilt. Mit 7 Monaten Elternzeit bzw. Elterngeldbezug gehöre ich zu einer Minderheit in Deutschland, nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts beziehen nur 13,9 % der deutschen Väter bzw. 11,0 % der Väter in Bayern für einen Zeitraum von 3-9 Monaten Elterngeld. Im Schnitt sind es 3,3 bzw. 2,8(Bayern) Monate.

Das Weiterlesen könnt ihr euch nun sparen, wenn ihr gegen Fremdbetreuung von Kindern in Kinderkrippen, für eine klassische Rollenaufteilung Hausfrau – alleinverdienender Vater, und gegen einen schnellen Wiedereinstieg von Frauen in den Beruf seid.