QR Codes – Milch und gar nicht böse Buben

QR Codes – Milch und gar nicht böse Buben

Nach Umstellung auf das Lumia 930 muss ich mich auch beim Scannen von QR Codes umgewöhnen, aktuell nutze ich Bing Scan. Der heutige Blick auf die Höhen und Tiefen der mobilen Marketings ist aber noch eine Mischung aus iPhone Zeiten und der Gegenwart. Ich höre auf, von Lumias zu reden und wende mich dem eigentlichen Thema zu.

Milch und QR Codes – zum sauer werden!

Ich würde gern mal mit der Person oder der Agentur sprechen, die der Lebensmittelindustrie den Floh mit QR Code Marketing ins Ohr gesetzt hat. Unerschöpflich scheint der Vorrat an Beispielen, die Mehrzahl zeigt aber leider nach wie vor, wie man es nicht machen sollte.

Kein Weg zu uns – QR Codes im Einsatz

Das nun folgende Beispiel zum Thema QR Codes stammt aus der W&V Nr. 22 2014 und hat mich so beeindruckt, dass ich mich heute auf einen einzigen Code beschränken werde, den es zu betrachten gilt. In besagter W&V findet sich auf Seite 36 eine ganzseitige Anzeige der Stuttgarter Zeitung. Diese bewirbt neben einem Anzeigen-Konfigurator die überhaupt bestehende Möglichkeit, in der Stuttgarter Zeitung zu werben. Kurz noch zum Hintergrund: der Süddeutsche Verlag, in dem die W&V erscheint, gehört, ebenso wie die Stuttgarter Zeitung, zur Südwestdeutschen Medien Holding, was einige später zu treffende Aussagen etwas entschärfen wird.

Eine Anzeige – nur aus QR Codes – prima Idee!

Genauer gesagt, handelt es sich um einen einzigen Code, der kleine Code unten links im Handy ist nicht scannbar. Und das sieht dann so aus:

QR Codes – so wird es richtig gemacht!

QR Codes – so wird es richtig gemacht!

Um nicht jeden Freitag zu meckern, habe ich diese Woche zwei Beispiele gewählt, die den richtigen Einsatz von QR Codes für Mobile Marketing auch an „lebenden“ Beispielen zeigen. Zugegeben, mit McDonald’s und dm sind dies zwei große Unternehmen mit entsprechenden Ressourcen. Das ist aber weder selbstverständlich, wie ich letzte Woche am Beispiel von Google zeigen konnte, noch heißt es, dass kleine Unternehmen nicht auch in der Lage wären, eine durchdachte mobile Kampagne durchzuführen.

Sagenhaft leckere QR Codes

Das Beispiel von McDonald’s flatterte in Form von Gutscheinen bei uns in die Agentur. Insofern nur verwunderlich, als der nächste McDonald’s weiter entfernt ist als unsere üblichen Mittagslokalitäten. Wenn wir nicht kochen, wie im Normalfall. Zurück zum Code. Der wird vorbildlich integriert, gleichzeitig wird auch die URL angegeben, die bei manueller Angabe in den mobilen Browser ebenfalls auf eine mobile Website führt.